„Die Leute vermissen mich,wenn ich nicht da bin“02.12.08

Von: Peter Brandhorst

„Faszinierende Atmosphäre, gut gelaunte Menschen”: Unser Verkäufer Uli Prüfer mit der Hörbuchautorin Astrid Matthiae auf dem Eckernförder Wochenmarkt. (Foto: Dieter Suhr)

Hörbuch über den Wochenmarkt Eckernförde mit unserem Verkäufer Uli Prüfer

In Eckernförde kennen ihn die meisten Menschen: Seit mehr als zehn Jahren verkauft Uli Prüfer dort unsere Straßenzeitung. Von manchem Bewohner oder regelmäßigem Besucher des Ostseestädtchens wird er längst vertraut mit seinem Vornamen angesprochen, andere nennen ihn einfach freundlich „den HEMPELS-Mann“. Vertrauen und Respekt werden so zum Ausdruck gebracht, über die sich Uli Prüfer jeden Tag neu freuen kann und die er sich über die Jahre selbst erarbeitet hat. Der Ort, an dem dies vor allem geschehen ist, ist der Wochenmarkt mitten in der Stadt. „Die Leute vermissen mich regelrecht, wenn ich mal nicht da bin“, beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen, erzählt er in einer Hörfunk-Reportage des NDR über den Eckernförder Wochenmarkt, die von der Journalistin Astrid Matthiae jetzt als Hörbuch veröffentlicht wurde.

60 Händlerinnen und Händler bieten jeden Mittwoch und Samstag auf dem Eckernförder Rathausmarkt vor allem Produkte aus der Region an. Das Hörbuch der Autorin Matthiae ist ein Plädoyer für die Bedeutung der Wochenmärkte nicht nur als Gegenpol zu den Supermärkten, sondern auch als besondere Orte der Kommunikation und des sozialen Austauschs. „Die Händler sind immer Kollegen zueinander, auch die Kunden reden mit einem und laden mich schon mal zu einem Kaffee ein“, beschreibt Uli Prüfer in einem eigenen Kapitel des Hörbuchs die Funktion „seines“ Wochenmarktes als identitätsstiftenden lokalen Anker für Käufer wie Verkäufer.

Rund 50.000 Händler bieten in Deutschland auf 3300 Wochenmärkten ihre zumeist aus der jeweiligen Region stammenden Produkte an, beleben so überall auch die Stadtzentren. Vier Milliarden Euro werden dabei jährlich vom mobilen Handel insgesamt umgesetzt. Doch viele Händler beklagen seit einigen Jahren einen deutlichen Rückgang ihrer Geschäfte. Im ersten Jahrzehnt dieses Jahrtausends sei bundesweit ein Umsatzminus von 30 Prozent zu verzeichnen gewesen, so die Journalistin Matthiae. Grund sind die sich explosionsartig vermehrenden Großhandelsketten an den Peripherien der Städte und der Internethandel, die den Wochenmärkten zu schaffen machen. Matthiae: „Mein Hörbuch ist der Versuch einer Antwort auf diese Entwicklung. Und es ist ein leidenschaftliches Plädoyer für gesunde Lebensmittel aus der Region.“

Neben vielen Händlern kommen immer wieder auch Besucher zu Wort. Geboten wird dem Hörer ein mit ruhigen Worten erzähltes und mit etlichen Originaltönen unterlegtes Porträt eines kleinstädtischen Wochenmarktes, wo sich die Menschen noch gegenseitig wahrnehmen und der Alltag nicht selten mit durchaus eigenem Humor bewältigt wird. Ein Porträt über einen Ort, so unser Verkäufer Uli Prüfer in seinem Interview, „an dem es eine faszinierende Atmosphäre gibt und gut gelaunte Menschen.“