Kostenlose Mahlzeit für arme Grundschülerinnen und Grundschüler13.12.18

Foto: pixabay.com

Mit dem Projekt "Kein Kind ohne Mahlzeit" erhalten Kinder aus armen Familien in Schleswig-Holstein künftig ein kostenloses Mittagessen. Die vier kreisfreien Städte Kiel, Lübeck, Flensburg und Neumünster bekommen für ihre Grundschulen und Förderzentren insgesamt 418.000 Euro für das erste Schulhalbjahr, teilte Bildungsministerin Karin Prien (CDU) in Kiel mit. Die Bescheide seien am Mittwoch verschickt worden. Finanziert werde damit der Ein-Euro-Eigenanteil am Mittagstisch von den Schülern, die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket erhalten.

Im zweiten Schulhalbjahr 2018/19 soll diese Unterstützung fortgesetzt werden. Dann sollen auch Landkreise mit einer hohen sozialen Belastung berücksichtigt werden. Dafür stehen 2019 Haushaltsmittel in Höhe von 750.000 Euro zur Verfügung. Die Ministerin begrüßte es, dass der Bund voraussichtlich ab dem kommenden Schuljahr den Ein-Euro-Eigenanteil für das schulische Mittagessen übernimmt. "Wir warten aber nicht ab, wir fangen an." Konkret erhält die Landeshauptstadt Kiel in diesem Jahr 220.000 Euro, Lübeck 152.904 Euro, Flensburg 20.000 Euro und Neumünster 25.000 Euro.

EPD