Uraufführung von "Papa macht Platte"08.10.17

Foto: Oliver Staack

Gestern hatte das Live-Hörspiel von Andrea Niendorf in der Kieler Osterkirche Premiere. HEMPELS hatte über die Proben berichtet und war nun bei der Uraufführung dabei.

Am Eingang der Osterkirche lagen neben Flyern und Plakaten auch Mai-Ausgaben von HEMPELS aus, jenes Heftes, in dem über die Proben von "Papa macht Platte" berichtet wurde. Etwa die Hälfte der Kirchenbänke waren gefüllt, eine Mutter drehte sich um und erklärte mit einem Lachen: "Die Familie ist vollständig angetreten."

Zu Beginn betraten die jungen und erwachsenen Schauspieler gemeinsam die Bühne und setzten sich. Autorin Andrea Niendorf stand daneben. "Am Morgen, an einem See", sagte sie – und damit begann "Papa macht Platte". In Niendorfs Stück erfährt ein Junge, dass sein verstorben geglaubter Vater "Platte macht". Der Junge möchte zunächst herausbekommen, was das eigentlich bedeutet – "Platte machen". In den knapp anderthalb Stunden in der Osterkirche wurde dem Publikum die Geschichte einer Familie erzählt, deren Vater in die Obdachlosigkeit geriet. Ein wichtiges Thema, weil bundesweit und auch in Schleswig-Holstein die Zahl der Wohnungslosen steigt. "Wir können und wir wollen bewegen, Dinge verändern, zum Nachdenken anregen", so Autorin Niendorf.

Die jungen und erwachsenen Schauspieler beeindruckten – neben den vorgetragenen Gesprächen wurden einige Lieder gesungen, die ebenfalls sehr überzeugten. Klare Empfehlung von HEMPELS: Hingehen, es lohnt sich! Am 14. Oktober gibt es um 17 Uhr eine Zusatzaufführung in der Osterkirche in Kiel, Eduard-Adler-Straße 23. Zwei Euro pro verkaufte Karte gingen und gehen an HEMPELS. Nach den Aufführungen ist das Hörspiel außerdem auf CD erhältlich.

MGG

Foto: Oliver Staack