HEMPELS Strassenmagazin

Ein Band der Verbundenheit

 

Unsere Verkäufer und ihre besonderen Kontakte

Unsere Verkäuferinnen und Verkäufer sind das Wichtigste von HEMPELS. Die Verkaufsarbeit hilft ihnen, wieder Boden unter den Füßen zu bekommen und ihr Leben neu zu gestalten. Oft erhalten sie dabei Unterstützung – von ihren Kunden, von Marktleitern, die überall im Land vor Supermärkten Verkaufsplätze zur Verfügung stellen, oder von Mitarbeitern aus kirchlichen oder sozialen Einrichtungen. Häufig erzählen uns unsere Verkäufer, wie bedeutsam ihnen diese Kontakte sind und wie sehr es ihnen Mut macht, einfach nur nach dem Befinden gefragt oder auch mal zu einer Tasse Kaffee eingeladen zu werden.

Wir haben einige Verkäufer und Verkäuferinnen aus verschiedenen Städten nach besonderen Bezugspersonen gefragt. Auf den Fotos, die so entstanden sind, halten sie alle gemeinsam ein blaues Band in den Händen – ein Band der Verbundenheit als Ausdruck besonderer Unterstützung für den jeweiligen Verkäufer oder die Verkäuferin. Und zugleich ein Dankeschön im Namen aller unserer rund 250 Verkäufer/innen.

Lesen Sie weiter im aktuellen Magazin. Sie erhalten es ab Monatsbeginn bei Ihrem Straßenverkäufer und zum Monatsende bei uns als PDF zum Download.

 

 

„Bitte machen Sie weiter so“

 

 

Vertreter aus Politik, Kirche und Diakonie auf dem HEMPELS-Sofa

Der traditionelle Martinsmarkt der Vorwerker Diakonie in Lübeck hatte vergangenen November eine Besonderheit zu bieten. Das wandernde HEMPELS-Sofa hatte dort im Rahmen der Feierlichkeiten zu unserem 20-jährigem Jubiläum Station gemacht. HEMPELS-Vorstand Lutz Regenberg kam mit Vertretern der Lübecker Politik und Diakonie ins Gespräch.

Mitte November machte unser Sofa auch in Flensburg halt. Es war ein Tag, an dem HEMPELS und vor allem unsere Verkäuferinnen und Verkäufer gleich zwei Mal im Mittelpunkt standen. Im Flensburger „Tableau“ diskutierten Vertreter aus Politik und Kirche Fragen zu Armut und Wohnungslosigkeit und im Kulturzentrum Volksbad gab es am Abend ein Konzert, bei dem drei Bands zum Jubiläum spielten.

Nächste Station des HEMPELS-Sofas ist Schleswig.

Mehr zum Thema und weitere Fotos finden Sie in der Dezember-Ausgabe vom HEMPELS Straßenmagazin.

 

 

„Artist in Parish“ präsentiert: „Wandlungen – Entdeckungen zum Magnificat“

 

Ausstellung von Fotokünstlerin wird in St. Jacobi in Hamburg eröffnet

Heidi Krautwald (Fotokünstlerin aus Kiel und Fotografin für HEMPELS) war im Sommer drei Wochen als „Artist in Parish“ im Rahmen des Reformationsjubiläums in der Hauptkirche St. Jacobi tätig. Als „Artist in Parish“ lebt und arbeitet eine Künstlerin für einen festgelegten Zeitraum in einer Kirchengemeinde und erstellt dort ein Kunstprojekt. Von zentraler Bedeutung ist der Arbeits- und Gestaltungsprozess vor Ort (work in progress).

In ihrer Zeit in St. Jacobi hat Heidi Krautwald zahlreiche Menschen zum Thema „Wandlungen – Entdeckungen zum Magnificat“ in verschiedenen Fotoinszenierungen fotografiert. In der Sakristei, in der die Ganzkörperportraits aufgenommen wurden, konnten sich die Besuchenden in Stoffe hüllen und auf ganz persönliche Weise Haltungen einnehmen, die sie für stimmig hielten. Hintergrund dafür war der biblische Text des Magnificats der Maria, den Heidi Krautwald den Fotografierten zuvor vorgestellt hatte.

Mehr lesen Sie im aktuellen Heft